Training und Lehre

Sollen neue Verfahren im Umgang mit einer komplexen Situation eingeführt und eingeübt werden, sind unsere Modellierungen ideale „Sparringspartner“. Sie erlauben, selbst anspruchs­volle Strategien in Form zeitlich gestaffelter Prozesse interaktiv zu erproben und zu verbessern. Dabei werden die Konsequenzen eigenen Handelns unmittelbar erfahrbar und können umgehend als neue Bedingungen in weitere Entscheidungen einfließen.  Die prozess­beglei­tenden Analysen (→ Details)  vermitteln einen differenzierten Einblick in die model­lierte Realität und ermöglichen zugleich -  im Zeitraffer - ein „Gefühl“ für den eigenen Umgang damit zu bekommen. So kann ein breites Spektrum individueller Strategien und Vor­gehens­weisen abgebildet werden. Dieser Prozess wird von allen Beteiligten als außer­gewöhn­lich motivierend erlebt.

Gerade im Rahmen akademischer Grundausbildung und Lehre, aber auch in spezifischen Trainee­­pro­gram­men lässt sich dieser Effekt nutzen (→ Details → Veranstaltungen).